FCF Life Sciences: Dämpfer für SPAC-Boom

  • Zahl der SPAC-Börsengänge stagniert seit April
  • Mitteilung der US-Börsenaufsicht SEC möglicher Grund
  • Seit Mai 2020 wurden 611 SPAC-IPOs gelistet

München, 18. Mai 2021 – Der Boom um Special Purpose Acquisition Companies (SPAC) hat seit April einen Dämpfer erfahren. Die Anzahl der SPAC-Börsengänge sowie die Anzahl der SPACs, die sich aktuell noch in der IPO-Pipeline befinden, sind seit dem vergangenen Monat deutlich zurückgegangen. Das ist das Ergebnis einer Analyse des Münchener Finanzierungsspezialisten FCF Fox Corporate Finance GmbH. Seit Mai 2020 wurden 611 SPACs erfolgreich an einer Börse gelistet. Mehr als die Hälfte der IPOs fand innerhalb des ersten Quartals 2021 statt (317 IPOs). Die aktuelle SPAC-IPO-Pipeline besteht aus 324 SPACs.

„Ein möglicher Grund für die aktuelle stagnierende Situation könnte ein offizielles Statement der amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC sein, das Mitte April 2021 veröffentlicht wurde“, erklärt Dr. Mathias Schott, Leiter von FCF Life Sciences. Danach äußerte die SEC ihre Bedenken bezüglich der aktuellen Behandlung von SPAC-Optionsscheinen als Eigenkapital. Die Optionsscheine müssen möglicherweise als Verbindlichkeiten neu klassifiziert werden, je nach Auszahlungsstruktur, Abwicklung in bar oder in Aktien oder ob ihr Wert ausschließlich an die Performance der zugrunde liegenden Aktie gebunden ist. Die potenzielle Änderung in der Rechnungslegung kann zu einer Verzögerung des Prozesses und zusätzlichen Kosten führen, da SPACs, die ihren Börsengang angekündigt haben, ihre Jahresabschlüsse möglicherweise anpassen und erneut prüfen lassen müssen.

Weiterhin positiv ist jedoch die Performance der Healthcare-Unternehmen, die bereits mit einem SPAC fusionierten. Die Aktienkursentwicklung dieser Unternehmen wird im FCF Life Sciences SPAC Index abgebildet, der seit seiner Auflegung ein Plus von neun Prozent aufweist. Allerdings liegt er damit hinter der Entwicklung des Dow Jones zurück, der im gleichen Zeitraum um 21 Prozent zulegte.

Insgesamt haben SPACs Unternehmen aus der Gesundheitsbranche im Wert von USD 3,54 Mrd. US-Dollar erworben – diese weisen derzeit eine Marktkapitalisierung von 17,16 Mrd. US-Dollar auf. Bei 47 Prozent der fusionierten SPACs ist eine positive Aktienkursentwicklung seit Ankündigung zu beobachten, wohingegen 53 Prozent eine negative Kursentwicklung verzeichnen.

Um den gesamten Report zu lesen, klicken Sie bitte hier.

ÜBER FCF FOX CORPORATE FINANCE

FCF ist eine spezialisierte Investment-Bank und Finanzierungsspezialist für börsennotierte und private Unternehmen des Mittelstands im deutschsprachigen Raum.

FCF fokussiert sich dabei auf vier Kundensegmente:
  • MidCap: Mittelständische Unternehmen mit nachhaltigen Geschäftsmodellen aus klassisch-mittelständischen Industriesektoren, wie z.B. Industrieprodukte und Maschinenbau, Automobilbau, Telekommunikation, Logistik und Konsumprodukte, etc.
  • SmallCap / Growth: Unternehmen mit Umsätzen zwischen €20 und € 100 Mio. und hohen / überdurchschnittlichen Wachstumsraten
  • DeepTech: Unternehmen mit einem starken F&E-Schwerpunkt im Technologiesektor, welche sich in der Kommerzialisierungsphase befinden und bereits erste, schnell wachsende Umsätze verzeichnen
  • Life Sciences: Hochinnovative Unternehmen mit starker Konzentration auf der Entwicklung von “cutting-edge” Bio-, Medizin- und Gesundheitstechnologie sowie pharmazeutischer Lösungen

FCF strukturiert, arrangiert und platziert Eigen- und Fremdkapitalfinanzierungen und unterstützt seine Mandanten bei der Realisierung von Venture-, Wachstums-, Pre-IPO / IPO-, Akquisitions-, Finanzierungs- und Refinanzierungsstrategien.

Das 2005 gegründete Unternehmen mit Firmensitz in München unterhält direkte Beziehungen zu führenden deutschen, europäischen und internationalen Finanzierern, Kreditgebern und Investoren, welche den deutschen Markt adressieren.

Medien Kontakt
newskontor – Agentur für Kommunikation
Marco Cabras, Tel: +49 (0)172 2142968
Mail: marco.cabras@newskontor.de

Kontakt
FCF Fox Corporate Finance GmbH
Maximilianstrasse 12-14
80539 München
Tel: +49-89-20 60 409-0
Fax: +49-89-20 60 409-299
www.fcf.de