2. FCF Fremd­kapital-Tag

20. Mai 2021
Wir widmen uns diesmal zusammen mit unseren Partnern den folgenden Themen:
Grundsätzlich gilt: Die Finanzierung ist kein eigenständiger Vorgang, sondern muss immer als betriebswirtschaftlicher Prozess in das Unternehmen eingebunden und an die jeweilige Unternehmenssituation angepasst sein. Doch noch nie gab es eine solche Vielzahl an Finanzierungsformen wie heute. Sich in diesem Dschungel zurechtzufinden, ist ohne fachliche Beratung kaum möglich. Die DAL entwickelt für großvolumige Investitionsvorhaben ihrer Kunden intelligente Finanzierungslösungen – perfekt abgestimmt auf individuelle Bedürfnisse. Das heißt: Im ersten Schritt möchte die DAL ihre Kunden mit ihren Herausforderungen und Zielen verstehen. Im zweiten Schritt wird eine Lösung erarbeitet, die zahlreiche unternehmensspezifische, bilanzielle, finanzielle und gesellschaftsrechtliche Aspekte berücksichtigt. Diese setzen wir dann in einem dritten Schritt gemeinsam mit Finanzierungspartnern um. Im Zentrum einer Strukturierung der Finanzierung durch die DAL stehen neben Immobilien, Großmobilien und Vorratsvermögen auch größere IT-Hard- und Softwareprojekte. Für das IT-Hardware-Geschäft hat die DAL eigens ein Finanzierungs- und Beschaffungsportal entwickelt und an den Markt gebracht. Klassische Mobilien wie z. B. Produktionsanlagen werden in enger Abstimmung mit ihrer Muttergesellschaft – der Deutsche Leasing AG – finanziert.
Durch den Einsatz internationaler Cross-Border-Factoringprogramme können sowohl in Krisenzeiten als auch in sich anschließenden Wachstumsphasen bisher ungenutzte Working-Capital Potentiale gehoben und für die Finanzierung von Wachstum, des Turnarounds oder der Begleitung von M&A Aktivitäten genutzt werden. Folgende Fragestellungen stehen dabei im Mittelpunkt des Vortrags:
  • Welche Länder lassen sich gut in ein internationales Factoringprogramm einbinden?
  • Zentraler vs. dezentraler Ansatz bei der Strukturierung von Factoringlösungen
  • Integration der Forderungsfinanzierung in eine bestehende Bankenfinanzierung
  • True Sale vs. Recourse Factoring
  • Rechtliche Besonderheiten einzelner Jurisdiktionen
  • Einsatzmöglichkeiten von Cross-Border Factoring: Wachstum, Turnaround, M&A, Diversifizierung der Finanzierungsstruktur
  • Zeitlicher Ablauf der Aufsetzung eines internationalen Factoringprogramms – vom ersten Angebot bis zum Funding
Das Schuldscheindarlehen hat sich seit vielen Jahren als alternatives Finanzierungsinstrument für Unternehmen etabliert – es bietet Diversifizierungsmöglichkeiten bei der Finanzierung im Vergleich zu klassischen Bankkrediten, Konsortialkrediten und Unternehmensanleihen. Mit jährlich ca. 150 Transaktionen und mehr als 25 Mrd. EUR platziertem Schuldscheinvolumen in den letzten Jahren hat der Markt eine Anziehungskraft für größere Unternehmen und Investoren entwickelt – sowohl im deutschsprachigen Raum als auch international. Im Gegensatz zum Kredit- oder Anleihemarkt hat sich der Schuldscheinmarkt bisher widerstandsfähig gezeigt für starke Marktschwankungen, sei es in der Finanzmarktkrise oder in der aktuellen COVID-19 Pandemie. Dies drückt sich insbesondere in Antworten zu folgenden Fragen aus, die im Rahmen des Vortrags näher beleuchtet werden sollen:
  • Wie hat Corona in den letzten 12 Monaten den Schuldscheinmarkt beeinflusst?
  • Wie haben Investoren und Unternehmen mit Ihren Investitions- und Finanzierungsentscheidungen darauf reagiert?
  • Wie entwickeln sich Angebot und Nachfrage am Schuldscheinmarkt und was ist der Ausblick für das verbleibende Jahr 2021?
Die aktuelle wirtschaftliche Marktsituation führt zu einer Veränderung im Verhalten der Banken gegenüber ihren mittelständischen Kunden / Unternehmen. Aufgrund der Covid19-bedingten wirtschaftlichen Lage sinkt die Bonität bzw. das Rating vieler Unternehmen. Für Banken bedeutet dies z.T. erhebliche Wertberichtigungen und Ausfälle in ihren bestehenden Kreditbüchern. Das veränderte Risiko der Kreditengagements führt wiederum zur Notwendigkeit von höheren Eigenkapitalunterlegungen bei den Banken und reduziert die Freiräume in Bezug auf ihre Risk-Weighted Assets (Risikoaktiva). Das aktuelle Marktumfeld birgt hohe Herausforderungen für deutsche Banken in Bezug auf die bestehenden Kreditengagements und auf das dennoch erforderliche Neugeschäft:
  • Bestandsengagements: Die Kreditkonditionen müssen auf das veränderte Risikoprofil adjustiert werden. Dies ist insbesondere vor dem Hintergrund der in den vergangenen Jahren immer weiter gesunkenen Kreditmargen und “lockeren” sonstigen Konditionen in dem wettbewerbsintensiven Bankenmarkt herausfordernd.
  • Neugeschäft: Bei der Akquise von Neukunden sinkt die Bereitschaft bzw. Fähigkeit der Banken, die niedrige Zinsen und flexibelsten sonstige Konditionen der vergangenen Jahre weiter aufrechtzuhalten. Eine risikoadäquate Kreditvergabe ist dennoch, insbesondere im Bereich der Investment Grade Kunden, weiterhin aufgrund des harten Wettbewerbs im Bankenmarkt schwer realisierbar. Hierzu tragen u.a. auch die im deutschen Bankenmarkt aktiven ausländischen Institute bei.

LargeCap-Unternehmen diversifizieren ihre Finanzierungen und nutzen hierzu verschiedene Instrumente. Neben klassischen Bankkrediten kommen hier insbesondere auch asset-basierte Finanzierungen (wie z.B. Factoring, Leasing, Assetbacked Securities), verschiedene Kapitalmarktinstrumente (inkl. Schuldscheindarlehen, Unternehmensanleihen, usw.), aber auch Darlehen verschiedener regionaler, nationaler und internationaler Förderbanken zum Einsatz. Eine solche diversifizierte Finanzierungsstrategie bietet neben einer größeren Unabhängigkeit vom Bankensektor in aller Regel auch niedrigere gewichtete Finanzierungskosten und eine gewisse Resilienz gegen Marktschwankungen, da die Instrumente jeweils auf Basis der aktuellen Marktsituation gegeneinander abgewogen und ausgetauscht werden können.

Inzwischen sind die meisten dieser Finanzierungsinstrumente aber nicht mehr größeren Unternehmen vorbehalten. Auch mittelständische Unternehmen können ihre Finanzierungsstruktur inzwischen gut diversifizieren und sollten ihre jeweiligen Möglichkeiten kennen und nutzen.

Unsere FCF Fremdkapital-Tag-Konferenzen bieten Einblick in die aktuellsten Fremdkapitalmarkt-Entwicklungen sowie in Finanzierungsstrategien, -instrumente und -anbieter.
Die Konferenzen möchten darüber hinaus eine Networking-Plattform für (kaufmännische) Geschäftsführer, (Finanz-)Vorstände, Chief Executive Officer, Chief Financial Officer, Leiter Treasury sowie Personen in vergleichbaren Führungspositionen bieten. Die Teilnahme ist daher auf diesen Personenkreis begrenzt.

Scroll Up