In Schwung bleiben – Finanzieren im Mittelstand | Süddeutsche Zeitung SPEZIAL 10/19 – Gastbeitrag von Arno Fuchs

Die konjunkturelle Abkühlung wirkt sich auch auf den Kreditmarkt aus. So sind die Zinsen für Firmenkredite bereits gestiegen. Experten raten Unternehmen derzeit, das aktuell noch günstige Finanzierungsumfeld zu nutzen. 

„Die Unternehmen sollten spätestens jetzt dringend refinanzieren, sonst handeln sie fahrlässig“, sagt Arno Fuchs. Der Geschäftsführer des Münchner Finanzierungsspezialisten FCF ist sich sicher: „Die geradlinigen Boomjahre sind vorbei, ab sofort wird die Geschäftslage deutlich volatiler und nach vorne unklarer.“ In den Auftragsbüchern vieler Unternehmen ist der Konjunkturabschwung schon spürbar. Die Wachstumskurve der deutschen Wirtschaft hat im laufenden Jahr ins Minus gedreht und zeigt weiterhin nach unten. 

Nach 0,1 Prozent BIP-Rückgang im zweiten Quartal rechnen Experten weiterhin mit Einbußen. Während die Binnennachfrage das Wachstum weiter stützt, steckt die stark exportorientierte Industrie in der Rezession. „Vor dem Hintergrund der flauen Weltkonjunktur und der zahlreichen globalen Unwägbarkeiten bleiben ihre Geschäfts- und Exporterwartungen außerordentlich pessimistisch. Wir gehen für 2019 von einem Wirtschaftswachstum von 0,4 Prozent und für 2020 von 0,6 Prozent aus“, sagt Michael Schwartz, Ökonom der KfW Bankengruppe. Um nicht später kräftig draufzuzahlen, sollten Unternehmen deshalb das sich bietende Zeitfenster nutzen, um sich zu wappnen. Lesen Sie den gesamten Artikel hier.

[a-zA-Z0-9_.-]
[a-zA-Z0-9_.-]
[a-zA-Z0-9]
[a-zA-Z0-9]