FCF Advanced Manufacturing Venture Capital Report 2022 – Wann kommt der VC-Winter?

FCF Advanced Manufacturing Venture Capital Report 2022 – Wann kommt der VC-Winter?

  • Venture Capital Investments in Advanced Manufacturing Unternehmen wachsen (noch)
  • Steigende Durchschnittsvolumina pro Finanzierungsrunde demonstrieren die Reife des Sektors
  • Sub-Segment Robotic Automation & Additive Manufacturing ziehen das höchste Funding an

München, 26. Juli 2022 – Der DeepTech Bereich des Münchener Finanzierungsspezialisten FCF Fox Corporate Finance veröffentlicht heute den neuen “Advanced Manufacturing Venture Capital Report – 2022”. Der Bericht ist Teil der “FCF DeepTech Series”, einem vierteljährlichen Bericht, der die Trends der europäischen Risikokapitalfinanzierung in vier DeepTech-Bereichen verfolgt. Die Berichtreihe konzentriert sich auf die Schlüssel-Bereiche Cleantech, Advanced Manufacturing, Robotic Automation sowie Internet of Things (IoT) und bietet eine eingehende Analyse des europäischen Risikokapital-Ökosystems einschließlich Daten zu Fundraising, Deal-Aktivitäten und Schlüsselakteuren. Außerdem werden Trends und Chancen in diesem sich rasch entwickelnden Bereich aufgezeigt. 

Der aktuelle Report fokussiert sich auf den Sektor „Advanced Manufacturing“ mit den Subsegmenten „Robotic Automation“, „Additive Manufacturing“, „Sensors & IoT“ sowie „Industrial Process Software“.

“Die Advanced Manufacturing Industrie befindet sich derzeit in einem spannenden Wandel und es zeigt sich, dass neuartige Lösungen für die produzierende Industrie in den kommenden Jahren eine wichtige Rolle sowohl bei den Anwendern als auch am Finanzmarkt spielen werden,” sagt Florian Theyermann, Director bei FCF. “Bis auf weiteres zeichnet sich ab, dass die Branche nachhaltig wächst. Die Investitionen in Startups der relevanten Advanced Manufacturing Sub-Sektoren haben sich von ca. €539 Mio. im Jahr 2020 auf ca. €558 Mio. im Jahr 2021 erhöht und betrugen im ersten Quartal 2022 bereits €529 Mio., maßgeblich getrieben durch den Megadeal von Exotec mit €295 Mio.”

Entgegen dem Trend in der Tech-Branche ist der Deep Tech Sektor „Advanced Manufacturing“ bis dato noch nicht vom „VC-Winter“, also der massiven Eintrübung von Transaktionsvolumen und Bewertungen im Bereich VC Investments in Technologie Unternehmen, betroffen, sondern ist im ersten Quartal 2022 sogar noch gewachsen. 

Ob der VC-Winter auch für den Sektor „Advanced Manufacturing“ kommt, wird sich zeigen. Mega-Trends wie „Labour Shortage“, Ressourceneffizienz und das Zurückholen von ausgelagerter Produktion („Reshoring“) treiben die Nachfrage nach neuen Lösungen im Bereich Manufacturing. Auch scheint das zurückgehende Investoren-Interesse eher vormals gehypte Tech-Segmente wie Crypto, Fintech, E-Commerce etc. zu betreffen. Das nächste Update des Reports wird spannend werden.    

Weitere interessante Ergebnisse auf einem Blick:

  • Die Reife des Advanced Manufacturing Bereichs nimmt zu: Die Anzahle der Deals nimmt seit 2019 kontinuierlich ab, während sich die durchschnittliche Höhe einer Finanzierungsrunde von ca. €1,7 Mio. in 2019 auf €3,4 Mio. in 2021 und €24,8 Mio. in Q1/22 vervielfacht hat. Dieser wachsende Anteil an Spätphasenfinanzierungen deutet eine höhere Reife des Sektors und der Unternehmen an.

  • Großbritannien ist das führende Land für Advanced Manufacturing-Investitionen nach Anzahl der Deals, während Frankreich mit €596 Mio. nach Dealvolumen auf Platz 1 liegt. Das französische Volumen ist im Wesentlichen auf Exotec (einem Unternehmen aus dem Bereich Warenlager-Automatisierung) zurückzuführen.

  • Die Sektoren Robotic Automation & Additive Manufacturing ziehen das höchste Funding an: Mit einem Dealvolumen von ca. €1 Mrd. liegt der Sektor Robotic Automation vorne, angetrieben durch Megadeals der französischen Exotec. Der Bereich Additive Manufacturing folgt mit €690 Mio., angeführt von der irischen ProVerum. Weitere große Finanzierungsrunden konnten Actility, Blue Ocean Robotics, Automata und ProGlove abschließen.

  • Neben den verschiedenen EU-Vehikeln, waren Innovate UK, Enterprise Ireland und Plug-and-Play die drei aktivsten Investoren nach Anzahl der Deals, dicht gefolgt vom deutschen Accelerator High-Tech Gründerfonds. 

  • Den größten M&A Exit hat 3D Hubs hingelegt: Das niederländische Unternehmen im Bereich 3D Druck wurde für €285 Mio. von dem US-Unternehmen Protolabs gekauft. Der Reifegrad des Sektors für fortgeschrittene Fertigung nimmt zu. Das Vereinigte Königreich ist das führende Land für Investitionen im Bereich Advanced Manufacturing, gemessen an der Anzahl der Transaktionen. Roboterautomatisierung und additive Fertigung ziehen die meisten Mittel an.

“Der Deeptech Bereich ist ein strategischer Schwerpunkt von FCF”, sagte FCF-Geschäftsführer Arno Fuchs. “Wir glauben, dass die Investition in diesem Bereich eine große Chance für Wachstum und Innovation bietet. Der neue Bericht gibt uns wertvolle Einsichten in die aktuelle Landschaft der Advanced Manufacturing-Unternehmen.”

Den kompletten FCF Advanced Manufacturing Venture Capital Report – 2022 finden Sie hier zum Herunterladen.

ÜBER FCF FOX CORPORATE FINANCE

FCF ist eine spezialisierte Investment-Bank und Finanzierungsspezialist für börsennotierte und private Unternehmen des Mittelstands im deutschsprachigen Raum. FCF fokussiert sich dabei auf vier Kundensegmente:

  • MidCap: Mittelständische Unternehmen mit nachhaltigen Geschäftsmodellen aus klassisch-mittelständischen Industriesektoren, wie z.B. Industrieprodukte und Maschinenbau, Automobilbau, Telekommunikation, Logistik und Konsumprodukte, etc.
  • SmallCap / Growth: Unternehmen mit Umsätzen zwischen €20 und € 100 Mio. und hohen / überdurchschnittlichen Wachstumsraten
  • DeepTech: Unternehmen mit einem starken F&E-Schwerpunkt im Technologiesektor, welche sich in der Kommerzialisierungsphase befinden und bereits erste, schnell wachsende Umsätze verzeichnen
  • Life Sciences: Hochinnovative Unternehmen mit starker Konzentration auf der Entwicklung von “cutting-edge” Bio-, Medizin- und Gesundheitstechnologie sowie pharmazeutischer Lösungen

FCF strukturiert, arrangiert und platziert Eigen- und Fremdkapitalfinanzierungen und unterstützt seine Mandanten bei der Realisierung von Venture-, Wachstums-, Pre-IPO / IPO-, Akquisitions-, Finanzierungs- und Refinanzierungsstrategien. Das 2005 gegründete Unternehmen mit Firmensitz in München unterhält direkte Beziehungen zu führenden deutschen, europäischen und internationalen Finanzierern, Kreditgebern und Investoren, welche den deutschen Markt adressieren.

Medienkontakt:

Kerstin Lindner
Head of Communication
FCF Fox Corporate Finance GmbH
Maximilianstrasse 12-14
80539 München

Tel.: +49 (89) 262 0293-89
Mail: kerstin.lindner@fcf.de

[a-zA-Z0-9_.-]
[a-zA-Z0-9_.-]
[a-zA-Z0-9]
[a-zA-Z0-9]