Banken verschärfen Konditionen für Firmenkredite | Frankfurter Allgemeine FINANZEN 10/2019 – Gastbeitrag FCF

Nicht nur Privatleute, auch Unternehmen können sich so billig wie nie verschulden – allerdings nur, wenn ihre Bonität stimmt. Die Banken wollen genauer hinschauen, wem sie Geld leihen.

Für deutsche Unternehmen ist es aktuell so günstig wie seit Jahrzehnten nicht, sich zu verschulden. Nach Jahren der Niedrigzinspolitik liegt der reine Zinssatz bei fünf Jahren Zinsbindung im Moment im Durchschnitt bei 0,92 Prozent, wie eine Untersuchung der Münchener Investmenbank FCF Fox Corporate Finance und der Beratungsgesellschaft Barkow ergeben hat, die der F.A.Z. exklusiv vorliegt. Allein innerhalb eines Jahres habe sich dieser Wert noch einmal von 1,86 Prozent im Oktober 2018 halbiert, sagt Arno Fuchs, der Vorstandsvorsitzende der FCF. 

Grundsätzlich ist der Zinssatz seit fast vier Jahrzehnten rückläufig, wie die Daten von Barkow zeigen. Anfang der achtziger Jahre lag er zeitweise bei gut 13 Prozent. Trotz zwischenzeitlicher Spitzen um die Wiedervereinigung herum, nach den Terroranschlägen des 11. Septembers und in der Finanz- und der Euro-Krise hat er dieses Niveau nie wieder erreicht. Vor allem nach der Finanzkrise im Jahr 2008 hat sich der Verfall der Firmenkreditzinsen noch einmal beschleunigt. Fuchs spricht von einem Zinssuperzyklus, der schon abgeschlossen zu sein schien, sich nach längerer volatiler Seitwärtsbewegung nun aber noch fortgesetzt habe. Lesen Sie den gesamten Artikel hier.

Scroll Up