2. FCF Fremdkapital-Tag: Gute Kreditzeiten für Unternehmen

  • EZB-Refinanzierungs-Initiative für Geschäftsbanken erhöht Druck, Kreditvolumen auszuweiten
  • Mittelstand sollte günstiges Marktumfeld im zweiten Halbjahr 2021 zur ggf. vorzeitigen Refinanzierung und Umsetzung einer diversifizierten Finanzierungsstrategie nutzen
  • Erfolgreicher 2. FCF Fremdkapital-Tag mit mehr als 60 Teilnehmern

München, 27. Mai 2021 – – Für Deutschlands Mittelstand können sich im zweiten Halbjahr 2021 sehr gute Finanzierungsmöglichkeiten ergeben. „Unternehmen haben die große Chance, kurz- und langfristige Verbindlichkeiten, zum Beispiel auch solche, die zu hohen Konditionen während der Corona-Pandemie aufgenommen wurden, zu deutlich verbesserten Bedingungen neu zu vereinbaren“, sagt Arno Fuchs, Gründer des Münchener Finanzierungsspezialisten FCF Fox Corporate Finance, beim 2. FCF Fremdkapital-Tag, welches dieses Mal als Online-Veranstaltung stattfand. An der Veranstaltung nehmen mehr als 60 Top-Manager des deutschen Mittelstands teil.

Beim FCF Fremdkapital-Tag ging es in mehreren Vorträgen um

  1. perfekt abgestimmte intelligente Finanzierungslösungen für Kunden, etwa durch die gezielte, strategische Diversifizierung der Finanzierungsstruktur,
  2. den Einsatz internationaler Factoring-Programme,
  3. die Entwicklung des Schuldscheinmarktes post-Corona,
  4. aktuelle Trends am Bankenmarkt sowie
  5. neue Möglichkeiten im Asset-basierten Bereich, insbesondere Leasing bzw. Immobilien Sale-&-Lease-Back sowie Warenlagerfinanzierung

Eine solche Finanzierungsstrategie sollten Unternehmen frühzeitig für die nächsten Jahre sicherstellen. „Für die Unternehmen geht es nicht nur darum, die Mannigfaltigkeit der Finanzierungsformen ganzheitlich zu überblicken und daraus eine “best-future-Strategy“ zu entwickeln, sondern auch darum diese im aktuell günstigen Post-Corona Umfeld umzusetzen – und dazu braucht es starke Partner“, sagt FCF-Managing Director Kai Frömert.

Nach den Worten Frömerts basiert die Finanzierungsstrategie größerer Unternehmen auf drei Säulen: Bankfinanzierung, vermögensbasierte Finanzierung und Kapitalmarkt-Finanzierung. „Es gibt keinen Grund, eine diversifizierte Finanzierungsstruktur mit mindestens zwei Säulen nicht auch bei Firmen aus dem gehobenen Mittelstand einzuführen, denn dies erhöht die Flexibilität, schafft Unabhängigkeit von einzelnen Finanzierungsanbietern und -instrumenten und erhöht langfristig die Finanzierungssicherheit in zukünftigen volatilen Marktphasen“, ist Frömert überzeugt.

Wie wichtig ein solches Vorgehen ist, erläuterte FCF-Director Marcel Lange: „Durch Bilanzoptimierung und taktische Finanzierungstransaktionen kann das Rating von Unternehmen erheblich verbessert werden, ein Umstand, der den wenigsten Mittelständlern bewusst ist.“ Als Beispiel nannte er auf dem 2. FCF-Fremdkapital-Tag die Ablösung kurzfristiger Verbindlichkeiten durch die Aufnahme langfristiger Darlehen, zum Beispiel Schuldscheindarlehen. Dies verbessert rating-relevante Kennzahlen, wie etwa die Cash-Ratio und führt ggf. zu einer Verbesserung des Ratings, etwa von BB+ zu BBB-.

Als weitere Möglichkeit nennt Lange die Einbringung von Immobilien gegen Kasse in Sale-&-Lease-Back-Transaktionen zur Reduzierung der kurzfristigen Verbindlichkeiten und damit auch der Gesamtverbindlichkeiten. Weiterhin können Zinsaufwendungen durch eine Verschiebung in die sonstigen betrieblichen Aufwendungen durch die Implementierung einer Warenlager-Finanzierung gezielt reduziert werden. Des Weiteren können Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen durch einen Forderungsverkauf (Factoring) abgelöst werden. „Durch eine kombinierte und damit diversifizierte Finanzierungsstruktur können die Rating-relevanten Kennzahlen deutlich, ggf. sogar um mehrere „Rating-Notches“ verbessert werden. Das stark verbesserte Rating kann sich entsprechend positiv auf die Finanzierungskonditionen auswirken und Unternehmen strategische Handlungsoptionen eröffnen – etwa im Bereich Mergers & Acquisitions“, so Lange weiter.

Am Ende des 2. FCF Fremdkapitaltages waren sich alle Beteiligten einig, dass die Finanzierungsaussichten für Unternehmen hervorragend seien. Ein entscheidender, aber weitgehend unbekannter Grund dafür dürften die längerfristigen Finanzierungsgeschäfte (“Targeted Longer-Term Refinancing Operations” oder “TLTRO-III”) der Europäischen Zentralbank (EZB) sein. Die Banken, die TLTRO in Anspruch nehmen, refinanzieren sich bei der EZB zu einem Zinssatz von minus 0,5 Prozent. Ein Bonus von weiteren minus 0,5 Prozent ist an die Bedingung geknüpft, dass die Banken bestimmte Kreditvolumen halten oder ausbauen beziehungsweise. die Finanzierungsmittel an die Wirtschaft weitergeben. „TLTRO erhöht den Druck auf die Geldhäuser, das Kreditvolumen bis zum Jahresende hochzuhalten – und das sind gute Nachrichten für Unternehmen, die sich im zweiten Halbjahr neu- oder refinanzieren wollen“, sagt FCF-CEO Arno Fuchs.

ÜBER FCF FOX CORPORATE FINANCE

FCF ist eine spezialisierte Investment-Bank und Finanzierungsspezialist für börsennotierte und private Unternehmen des Mittelstands im deutschsprachigen Raum.

FCF fokussiert sich dabei auf vier Kundensegmente:
  • MidCap: Mittelständische Unternehmen mit nachhaltigen Geschäftsmodellen aus klassisch-mittelständischen Industriesektoren, wie z.B. Industrieprodukte und Maschinenbau, Automobilbau, Telekommunikation, Logistik und Konsumprodukte, etc.
  • SmallCap / Growth: Unternehmen mit Umsätzen zwischen €20 und €100 Mio. und hohen / überdurchschnittlichen Wachstumsraten
  • DeepTech: Unternehmen mit einem starken F&E-Schwerpunkt im Technologiesektor, welche sich in der Kommerzialisierungsphase befinden und bereits erste, schnell wachsende Umsätze verzeichnen
  • Life Sciences: Hochinnovative Unternehmen mit starker Konzentration auf der Entwicklung von “cutting-edge” Bio-, Medizin- und Gesundheitstechnologie sowie pharmazeutischer Lösungen

FCF strukturiert, arrangiert und platziert Eigen- und Fremdkapitalfinanzierungen und unterstützt seine Mandanten bei der Realisierung von Venture-, Wachstums-, Pre-IPO / IPO-, Akquisitions-, Finanzierungs- und Refinanzierungsstrategien.

Das 2005 gegründete Unternehmen mit Firmensitz in München unterhält direkte Beziehungen zu führenden deutschen, europäischen und internationalen Finanzierern, Kreditgebern und Investoren, welche den deutschen Markt adressieren.

Medien Kontakt
newskontor – Agentur für Kommunikation
Marco Cabras, Tel: +49 (0)172 2142968
Mail: marco.cabras@newskontor.de

Kontakt
FCF Fox Corporate Finance GmbH
Maximilianstrasse 12-14
80539 München
Tel: +49-89-20 60 409-0
Fax: +49-89-20 60 409-299
www.fcf.de

[a-zA-Z0-9_.-]
[a-zA-Z0-9_.-]
[a-zA-Z0-9]
[a-zA-Z0-9]